Groupon hat das Rechnen gelernt. Erste Gewinne.

Social Commerce: Groupon kann doch Geld verdienen

Zum erstenmal seit 2 Jahren hat das Unternehmen Gropuon auch Geld verdient. Groupon verfügt nach eigenen Angaben nun über 36,9 Millionen aktive Kunden. Mehr als 100.000 Einzelhändler haben im ersten Quartal mit dem von Andrew Mason gegründeten Unternehmen zusammengearbeitet. Der Umsatz verdoppelte sich auf Jahressicht nahezu auf 559 Mio. Dollar. Von Januar bis März machte das Unternehmen einen Verlust von 11,7 Millionen Dollar (9,1 Millionen Euro). Im Vergleichsquartal 2011, also noch vor dem Börsengang, hatte Groupon einen Verlust von 146,5 Millionen Dollar (114,1 Millionen Euro) gemeldet.

Groupon: Vom Musterknaben zum Börsenschwächling.

Das Rabattportal Groupon hatte einst den größten Internet-Börsengang seit Google hingelegt. Mit dem Verkauf von 35 Millionen Aktien nahm Groupon 700 Millionen Dollar ein. Zum Börsenstart an der Nasdaq schoss die Aktie zeitweise um 50 Prozent über den Ausgabepreis – doch trotz des Geldregens blieben immer Zweifel.Über 41% ist die Aktie seit dem Start eingebrochen. Im Februar hatte Groupon festgestellt, dass eine große Anzahl der Kunden ihre im Weihnachtsgeschäft erworbenen Gutscheine im Januar wieder umgetauscht hatte. Das 2008 gegründete Unternehmen hatte für diesen Fall nicht vorgesorgt und nicht genug Barreserven vorgehalten. Ende März (30.03.2012) erklärte Groupon zudem, es gebe “gravierende Schwächen bei den internen Kontrollen”.

Leichtes Aufatmen! Groupon wohl doch kein Vorbote für die nächste geplatze Blase.

Nicht nur Groupon hat mit seinen Zahlen zu kämpfen und muss sich um sein Musterknaben-Image sorgen. Auch Zynga, als Vorbote für den Facebook Börsengang gehandelt, musste vor gut zwei Monaten massive Verluste ausweisen. Absturz im Social Gaming, Absturz im Social Commerce. Absturz im Social Network Bereich durch Facebook? Der jetzt ausgewiesene operative Gewinn bei Groupon führt vorerst zu einem leichten Aufatmen. Die Citigroup hat jetzt erstmal Ihre Hebel in Sachen Groupon von neutral auf buy gestellt. Dennoch stellt sich gerade bei Groupon die Frage, ob diese Zahlen nun verlässlich sind und auch eine Konstante aufweisen. Bisher glich die Bilanzbuchhaltung von Groupon eher einem kindlichen Zeichenwettbewerb wo beliebig geschönt wurde und Fingerrechnen angesagt war. Wir freuen uns auf Freitag und sind gespannt ob Facebook der sehnlich erwartete Börsenliebling aus der Social Media Welt wird.

Grafik: Statista (Referenzlink)

Wir freuen uns übrigens, wenn wir Dich auf unserer Facebook-Seite sehen oder Du Follower auf Twitter wirst.

Digitale Grüße
XOXO Matthias

About Matthias-M. Pook

Social Media Manager (FH). Mehr über Matthias und den Blog Netzschnipsel findest Du unter den Menüpunkten "Autor" sowie "Über".