Social Networking ist nicht 90-60-90: Die Maße!

Mit der richtigen Bildgröße auf Social Media gut aussehen!

Die Hompage des Unternehmens und der hauseigene Blog lassen viel Gestaltungsspielraum in Sachen Corporate Design und anderer Raffinessen. Anders sieht es in der Social Media Welt, respektive den Social Networks und dem hier doch beengt / beschränkten Raum aus. Passt hier das Logo nicht im exakten Maße zu den Vorgaben, ist der Wiedererkennungswert hin.

Die SEO Agentur Omincore hat die führenden Social Networks „vermessen“ und uns eine tolle Grafik an die Hand gegeben, der zumindest beim hauseigenen Social Media Manager einen netten Platz neben dem Fluchtwegeplan finden darf.

Vertreten sind neben den üblich Verdächtigen wie Facebook und Twitter auch Google+, Instagram, LinkedIn und youtube.

Extrawurst für Facebook: Die hohe Mathematik des Titelbilds.

Zugegeben, auch wir von Netzschnipsel haben schon oft mit Titelbildern auf Facebook gespielt und irgendwie verdeckte das Kraushaar von Herrn Pook dann doch das N von Netzschnipsel, oder aus Media wurde ein Med, obwohl uns nicht nach trinken zumute war. Die nachfolgende Grafikhat so ziemlich jeden Pixel für Euch parat

Facebook Cover: Die Maße!

Facebook Cover: Die Maße!

 

Alles auf einen Blick: Die richtige Bildgröße für jede Aktion auf Facebook, Twitter und Co.

Ob nun Facebook, Twitter, Google+, Instagram, Youtube oder auch LinkedIn. Here we go! Alle Bildgrößen für die Netzwerke der Social Media Welt auf einen Blick. Wer es wagt, noch Zeit und Geld in deutsche soziale Netzwerke zu investieren: Bei Xing ist ein Profilbild von 140×185  und ein Unternehmerlogo von 285×70 angebracht. Ansonsten verweisen wir zu dieser öden Reise auf unseren Artikel: Social Networks: Kein Platz für Deutschland

 

Social-Media-Design-Cheat-Sheet-Infographic.jpg

 

Weniger ist mehr: Die Erfolgreichen machen es sich einfach.

Nun mag der ein oder andere geneigt sein, mit viel Liebe und Mühe das perfekte Titelbild zu gestalten. Wie so oft ist im Marketing weniger einfach mehr. Ein Blick auf Zalando genügt: Das Firmenlogo und die Vize-Dschungelkönig – „feddisch“. Auch rein rechtlich gibt es einiges zu beachten, was Thomas Hutter gerne recht kompetent und zeitnah in seinem Blog aufbereitet. So gab es in der Vergangenheit einige Lockerungen was die Thematik Rabatte und Handlungsaurufe betrifft.

Und auf den Punkt gebracht: Am Ende zählt nicht der letzte Pixel, sondern der Inhalt. 90-60-60 überzeugt weder real noch virtuell, wenn es am Verstand und der (gewinnbringenden) Konversation fehlt.

 

 

 

Matthias-M. Pook

Social Media Manager (FH). Mehr über Matthias und den Blog Netzschnipsel findest Du unter den Menüpunkten "Autor" sowie "Über".

You may also like...